Sprachstörungen bei Behinderung

Bei Sprachstörungen im Rahmen einer geistigen-, Körper-, Lern- oder Mehrfachbehinderung können alle oder einzelne Bereiche auf der

  • vorsprachlichen Ebene (Atmen, Saugen, Kauen, Schlucken)
  • und/oder sprachlichen Ebene (Artikulation, Wortschatz, Grammatik, Kommunikation, Schriftsprache)

unterschiedlich stark betroffen sein.

Zu den bekanntesten Syndromen zählen u.a. Down-Syndrom, Rett-Syndrom und Fragiles-X-Syndrom.

In der Regel ist der Besuch einer Fördereinrichtung (z.B. Förderkindergarten / Förderschule) erforderlich.


Ursachen _ Sprachstörungen bei Behinderung

Die Ursachen für Behinderungen sind in der Regel als multifaktoriell anzunehmen. Als mögliche Ursachen gelten:

  • Genetische / neurologische Faktoren (z.B. Chromosomenanomalie / frühkindliche Hirnschädigung)
  • Psychische Faktoren (z.B. traumatische Ereignisse)

Symptome _ Sprachstörungen bei Behinderung

Die Symptomatik ist in Abhängigkeit vom jeweiligen Syndrom unterschiedlich.
Dabei treten jedoch ähnliche Merkmale auf:

  • Mundmotorische Störungen
  • Störung der Nahrungsaufnahme
  • Stark eingeschränkter Wortschatz
  • Stark eingeschränktes Sprachverständnis
  • Stereotyper Gebrauch sehr weniger und häufig unverständlicher Lautgebilde
  • Verwaschene, undeutliche Aussprache

Therapie _ Sprachstörungen bei Behinderung

Die Sprachtherapie bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderungen stellt eine besondere Herausforderung für alle am Therapieprozess beteiligten Personen dar. Für den Erfolg der Therapie kommt es hier auch auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Erziehern / Lehrern, Therapeuten und Eltern an.

Das Therapieziel ist die Vermittlung basaler, sprachrelevanter Fähigkeiten, um den Spracherwerb zu unterstützen und die Kommunikation im Alltag zu erleichtern.

Inhalte

Zu den Therapieinhalten gehört die Förderung von Kommunikation, Sprache und Nahrungsaufnahme.
Hierbei finden zum einen Anteile der Therapie aus den Bereichen der Sprachentwicklungsstörungen (SES) sowie der Myofunktionellen Störungen Anwendung:

  • Phonetische Therapie
  • Phonologische Therapie
  • Mund- und Esstherapie
  • Myofunktionelle und orofaziale Therapie
  • Einsatz von Unterstützter Kommunikation (UK): z.B. Gestik / Gebärden / Bildsymbole / elektronische Kommunikationshilfen

Bei Eltern, Angehörigen und Bezugspersonen

  • Training von Förder- und Erziehungstechniken
  • Bewältigung von Alltagssituationen
  • Umgang mit auffälligen Verhaltensweisen
  • Anleitung / Aufklärung / Beratung

Angewandte Methoden

Die Therapieplanung erfolgt auf der Basis einer individuellen Diagnostik. Dabei kommen u.a. folgende Therapiemethoden zur Anwendung (Auswahl):

  • Neurofunktionelle Reorganisation® nach Padovan, Beatriz A.E.
  • Orofaziale Regulationstherapie (ORT) nach Castillo Morales, Rodolfo
  • Mund- und Esstherapie bei Kindern nach Evans Morris, Suzanne / Dunn Klein, Marsha
  • Sensorische Integration® (SI) nach Ayres, Anna Jean
  • Gebärden-unterstützte Kommunikation (GuK) nach Wilken, Etta
  • Kölner Kommunikationsmaterialien nach Boenisch, Jens / Sachse, Stefanie K.
  • VSL-VerstehenSprechenLesen nach Passon, Karla / Kolb, Christina / Daubach, Marcus
  • NOVAFON® _ Schallwellengerät zur lokalen Vibrationstherapie
  • K-Taping® nach Kumbrink, Birgit

Wegweiser _ Sprachstörungen bei Behinderung

Wann?

Die Sprachtherapie sollte umgehend beginnen, sobald Sprach- und Kommunikationsstörungen auftreten.

Wie und wo?

Bei einem Therapiebedarf erhalten Sie von Ihrem Kinderarzt, HNO-Arzt, Phoniater, Pädaudiologen oder Kinder- und Jugendpsychiater eine Verordnung für die Sprachtherapie.
Die Sprachtherapie sollte in enger Kooperation mit Kindergarten/Schule/Einrichtung stattfinden.

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Sprechtherapie (bei gesetzlich Versicherten über 18 Jahren ist i.d.R. eine gesetzliche Zuzahlung zu leisten).

Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf, wenn Sie Fragen haben und/oder einen Termin vereinbaren möchten.

Weblinks

Wissensplattform für Sprachtherapie und Sprachheilpädagogik
www.sprachheilwiki.de

Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V.
www.lebenshilfe.de

Lernen fördern _ Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderungen e.V.
www.lernen-foerdern.de

Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) e.V.
www.bvkm.de

Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation (isaac) e.V.
www.isaac-online.de

Deutsche Cochlea Implantat Gesellschaft (DCIG) e.V.
dcig.de

deutsches down-syndrom infocenter
www.ds-infocenter.de

down-syndrom köln e.V.
www.down-syndrom-koeln.de

Interessengemeinschaft Fragiles-X e.V.
www.frax.de