Rhinophonie

Die Rhinophonie ist eine Störung der Stimm- und Sprechfunktion. Sie äußert sich darin, dass der Stimmklang nasal (verschnupft) klingt bzw. der Luftstrom nicht richtig gelenkt werden kann.


Ursachen _ Rhinophonie

  • Neurologische Faktoren
  • Organische / medizinische Faktoren (z.B. Lippen-Kiefer-Gaumen-Segel-Fehlbildungen)
  • Funktionelle Faktoren (z.B. Gaumensegelschwäche)

Formen _ Rhinophonie

Rhinophonia aperta (Offenes Näseln)

Das offene Näseln äußert sich in einer Hypernasalität (übermäßigen Nasenresonanz).

  • Beim Sprechen entweicht zu viel Luft durch die Nase anstatt durch den Mund, da das Gaumensegel nicht vollständig abdichtet
  • Dadurch werden alle oralen Laute (auffällig die Vokale, besonders /i/ und /u/) mit nasalem Stimmklang gesprochen

Rhinophonia clausa (Geschlossenes Näseln)

Das geschlossene Näseln äußert sich in einer Hyponasalität (zu geringen Nasenresonanz).

  • Beim Sprechen entweicht die Luft nicht durch die Nase, sondern durch den Mund
  • Dies äußert sich vor allem in einem dumpfen, verschnupften Stimmklang bei den nasalen Lauten /m/, /n/, /ng/

Therapie _ Rhinophonie

Inhalte

  • Schulung der Fremd- und Eigenwahrnehmung des Stimmklangs
  • Erarbeitung einer physiologischen Körperspannung und -haltung
  • Physiologische Lenkung des Luftstroms
  • Funktionsübungen für Lippen, Kiefer, Gaumen und Zunge
  • Aktivierung der Gaumen- und Schlundmuskulatur (bei nasalem Stimmklang)
  • Anleitung / Aufklärung / Beratung

Angewandte Methoden

Die Therapieplanung erfolgt auf der Basis einer individuellen Diagnostik. Dabei kommen u.a. folgende Therapiemethoden zur Anwendung (Auswahl):

  • Therapie bei Gaumensegelstörungen nach Klunker, Claudia / Rätzer, Astrid
  • Sprechspiele für Näsler nach Gollwitz, Giselher
  • NOVAFON® _ Schallwellengerät zur lokalen Vibrationstherapie
  • LAX VOX _ Methode zur Pflege, Heilung und Schulung der Stimme nach Sihvo, Marketta / Denizoğlu, İlter
  • K-Taping® nach Kumbrink, Birgit

Wegweiser _ Rhinophonie

Wann?

Die Sprech-/ Stimmtherapie sollte umgehend beginnen, sobald Sprech- und Stimmstörungen auftreten.

Wie und wo?

Bei einem Therapiebedarf erhalten Sie von Ihrem Hausarzt, Internisten, HNO-Arzt oder Phoniater eine Verordnung für die Stimmtherapie.

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Stimmtherapie (bei gesetzlich Versicherten über 18 Jahren ist i.d.R. eine gesetzliche Zuzahlung zu leisten).

Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf, wenn Sie Fragen haben und/oder einen Termin vereinbaren möchten.

Weblinks

Wissensplattform für Sprachtherapie und Sprachheilpädagogik
www.sprachheilwiki.de